OperationRosa
Toleranzgruppe am Gymnasium Eckental

Tafel der Toleranz

Erster Internationaler "Abend der Toleranz" am GymEck (19.05.2014) mit Fußballturnier. Höhepunkt: Teilnahme einer brasilianischen Gastmannschaft, dem späteren Turniersieger!


GymEck. „Tafel der Toleranz“ mit Gästen aus Brasilien

Es waren leckere kulinarische Besonderheiten aus verschiedenen Ländern, die Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde des Gym Eck zur festlich angerichteten „Tafel der Toleranz“ am vergangenen Montagnachmittag mit zur Schule brachten. Dort saß man ab 17 Uhr gemütlich beisammen und kam sich beim gemeinsamen Essen etwas näher. Die Idee der Veranstaltung bestand darin, die Vielfalt an der Schule zu feiern, indem alle Besucher spezielle Gerichte aus unterschiedlichen Nationen mitbringen sollten. Meistens stammte das Rezept der Speise aus dem Herkunftsland des jeweiligen Gastes. – Die fränkische Grillbratwurst durfte da natürlich nicht zu kurz kommen.

Das Highlight des Tages bildeten die geladenen Freunde aus Brasilien, die wegen des Projektes „Brasilien trifft Bayern“ (Koordinator Stephan Münch, Landesreferent des christlichen Jugendverbandes „EC-Bayern“) in Kooperation mit der ortsansässigen landeskirchlichen Gemeinschaft, vertreten durch Henning Hoffmann, derzeit durch Eckental tourt. Die Südamerikaner aßen mit den Anwesenden und erzählten aus ihrem Leben. Nicht ganz ohne Zufall hängt ihr Besuch in Bayern (Franken) mit der bevorstehenden WM in Brasilien zusammen. Somit war es kein Wunder, dass die „Brasilianer“ das Fußballspiel beherrschten. Die 17- bis 40-jährigen absolvierten das parallel verlaufende „Turnier der Toleranz“ auf dem frisch gemähten Rasen des Gym Eck souverän als Turniersieger, nachdem sie sich gegen zwei Lehrerteams, zwei Schülermannschaften, eine weitere Gastmannschaft sowie gegen die Mannschaft des Organisationsteams, OperationRosa, mühelos und wohl auch erwartungsgemäß mit technischen Raffinessen durchgesetzt hatten. Die sportlich und persönlich Begegnung mit vielen Menschen war ein schönes Erlebnis an diesem sonnigen Wochenbeginn, der Lust auf weitere Unternehmungen macht. Sport verbindet, wie man ja weiß.

Die sehr engagierten Schüler und Schülerinnen (im Alter von 10 bis 18 Jahren) von „OR“ planten und setzten das Turnier mit großem Eifer und enormen Mühen um, sodass dieser Tag vielen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Besonderer Dank geht an die Klosterbrauerei Weißenohe, die zum erfolgreichen Gelingen der Veranstaltung beitrug.

                                                                                                                      Max Zeuch