OperationRosa
Toleranzgruppe am Gymnasium Eckental

ALLES NUR VORURTEILE?


Wir alle haben sie – gewisse Vorurteile gegenüber anderen Leuten. So bleiben beispielsweise viele Vorurteile gegenüber Mittelschülern am Leben – aber warum ist das so? Früher war es für die Menschen ganz „normal“, die Hauptschule zu besuchen. Sie galt damals nicht als weniger gut, ganz im Gegensatz zu heute. Viele Eltern versuchen ihre Kinder auf Biegen und Brechen auf die Realschule oder das Gymnasium zu stecken. Wenn man Schülern des Gymnasiums, beispielsweise des GymEck, bei Gesprächen genau zuhört, warum sie die Mittelschüler nicht mögen, sagen sie häufig, dass diese immer rauchen oder weniger Intelligenz aufweisen würden.

Doch diese Vorurteile sind nicht immer korrekt. Auch auf Realschulen und Gymnasien gibt es Schüler, die in der Öffentlichkeit rauchen und /oder Alkohol trinken. Bestes Beispiel: der Bahnhof. Es vergeht kein Tag, an dem man nicht mindestens einen Realschüler oder Gymnasiasten, der  unter 18 Jahre alt ist, sieht, der rauchend oder mit der Bierflasche in der Hand am Bahnhof steht. Zeugt die gängige Vorverurteilung nicht von wenig Intelligenz auch bei Gymnasiasten? Manche sind ja gar nicht auf der Hauptschule, weil sie schlechte Noten haben, sondern, wie allgemein bekannt, weil ihnen das Gymnasium zu stressig ist. Meiner Meinung nach sind grundsätzliche Vorurteile gegenüber Hauptschülern nicht gerechtfertigt. Deshalb sollte man sich für mehr Zusammenarbeit zwischen den Schulen einsetzen. Die Gruppe Operation Rosa plant beispielsweise schon jetzt tolle Aktionen mit anderen Schulen. Vielleicht kann das ein paar Schüler wachrütteln und ihren Horizont erweitern.