OperationRosa
Toleranzgruppe am Gymnasium Eckental

10 Jahre SORSMC



Wegen der 10-jährigen Mitgliedschaft beim bundesweiten Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, des fünften ABI-Spiels und nicht zuletzt wegen des ABI-Streiches herrschte am 22.06.2018 reges Treiben auf dem Gelände des Gymnasiums Eckental. – Ein historisches Triple lag in der Luft und fesselte sowohl Lehrer als auch Schüler.
Der gesamte Tag stand unter dem Motto „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, ausgedrückt durch den Slogan: „Zeig Rassismus die Rote Karte“. Seit nunmehr 10 Jahren, im Anfangsjahr noch unter der Leitung von Frau Steigerwald, setzen sich Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen freiwillig und häufig in der eigenen Freizeit zusammen mit Herrn Michl für Toleranz am Gymnasium Eckental ein; ob in Form des Wahlkurses „OpertionRosa“ oder durch die Teilnahme am gleichnamigen P-Seminar. Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, wurden keine Kosten und Mühen gescheut. Sogar eine prominente Persönlichkeit kam der Schüleranfrage sehr gerne nach, die Patenschaft für „SORSMC“ zu übernehmen. Dabei handelt es sich um keinen Geringeren als um den früheren GymEck-Lehrer, ehemaligen Chefcoach von RB Leipzig und aktuellen Trainer des Zweitligisten Jahn Regensburg: Achim Beierlorzer.
Dieser unterbrach extra für die Schülerschaft die Vorbereitungen auf die neue Bundesligasaison und stellte sich in einem Interview den kniffligen Fragen der Schülerschaft. Seinen aufrichtigen Antworten war die klare Positionierung zu Themen wie Rassismus im Sport, Erziehung und Engagement im Jugendalter zu entnehmen, als er offen und ehrlich von persönlichen Erfahrungswerten berichtete. „Toleranz ist etwas, was man leben muss“, lautet eine seiner Devisen, für die sich Herr Beierlorzer stets mit Eifer selbstbewusst einsetzt, sowohl in seiner aktuellen Rolle im Profifußball als auch bereits in der Vergangenheit. Er erzählte von seiner Zeit als Schüler, aber auch von den ehrenamtlichen Aufgaben, die er während des Ministrantendienstes mit sozialer Hingabe erfüllte. Mit dem neuen Partner an der Seite des Gymnasiums Eckental lautet nun das Ziel, die Gemeinschaft zu stärken und Toleranz in unserer Gesellschaft als wichtigen Grundstein noch ein Stückchen mehr zu verankern. Herr Beierlorzer dokumentierte diese Absicht mit seiner Unterschrift auf dem neu angeschafften Jubiläumsbanner, auf dem Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte in den Vortagen unterschrieben hatten und das künftig die schulischen Veranstaltungen von „OR/SORSMC“ schmücken wird.
Allerdings sollte der Tag nicht nur einen theoretischen Anfang erhalten, sondern mit dem alljährlichen Fußballspiel durch körperlichen Einsatz besiegelt werden. Der 22.06.2018 wird wohl als ein historischer und unvergesslicher Tag in die Geschichtsbücher des Gymnasiums eingehen. Dies liegt auch daran, dass das Lehrerteam und das Schülerteam von dem scheidenden Schulleiter, Herrn Arnet, leise Abschied nahmen, indem sie ihm kleine Präsente überreichten. – Den Anstoß ließ sich der amtierende Direktor jedoch nicht nehmen. Sofort danach lieferte sich die Crème de la Crème Eckentals ein heißes Fußballduell: die erstklassige Schülermannschaft der frisch gebackenen Abiturienten gegen die Lehrerinnen und Lehrer, mit tatkräftiger Unterstützung durch den neuen Paten, der den 1:1 Ausgleichstreffer per direkt verwandeltem Freistoß beitrug. Weder die hoch geladene Atmosphäre – wetterbedingte Schauerwolken drohten über dem Himmel – noch die fast 1000 Schüler-Ultras behinderten das Spiel, sodass beide Teams sich respektvoll auf dem Platz gegenübertraten und der Tag symbolisch mit dem rosafarbenen Faden der Toleranz durchzogen werde konnte. – Die Trikots der Schülermannschaft waren mit den Regenbogenfarben versehen. Zurück zum Spiel: letztendlich schaffte das unterlegene Lehrerteam noch den verdienten 2:2 Ausgleich durch den angereisten Ex-Referendar Herrn Berthold, nachdem sich die Wetterbedingungen nach der Halbzeit radikal verschlechterten.
Das vielseitige Rahmenprogramm um das Spiel herum darf auf keinen Fall unerwähnt bleiben: eine Hüpfburg, Getränke -und Grillstand sowie das Vergeben von eigens angefertigten Aufklebern zum Thema „Vielfalt“ sorgten für ein wahres Fest. Diesbezüglich fand der absolute Höhepunkt in der Halbzeitpause statt. Denn es trat ein weiterer Stargast aus der Medienwelt auf. Mit dem Titel „Summ Summ Summ“ erfüllte der Künstler Axel S. vielen Schülerinnen und Schülern nicht nur einen langersehnten Wunsch, sondern trug mit den beiden Background-Bienchen ganz besonders zum außergewöhnlichen Gelingen des Tages bei. – Der abschließende Abistreich knüpfte zur Freude aller Eckentaler Gymnasiasten direkt an das Fußballspiel an. Die „Noch-Zwölft-Klässler“ verbanden diesmal Tradition, Literatur und Kultur miteinander und veranstalteten auf dem Schulgelände für die ganze Schulfamilie eine originelle „Kerwa“. Es gab z.B. verschiedene Wettkämpfe zwischen Lehrern und Schülern.
Die Schülerinnen und Schüler schicken auf diesem Weg ein herzliches, ganz großes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, die verschiedenen Akteure, Sponsoren („Druck Art S.T.O.R“, Allianz-Generalvertretung Frank Schulze, Kalchreuther Bäcker und Udo Stammberger), Herrn Höppner (Landratsamt) und an Achim Beierlorzer für seine Unterstützung.
Anna Singer (Q12)